Kategorien
Blog Gamaschen

Sind Transportgamaschen fürs Pferd sinnvoll? Ja oder nein?

Winterschlussverkauf bei HorSeven: Reitsportartikel drastisch reduziert!

Bis zu 20% Rabatt im WSV Zum Shop

Die einen halten sie für übertriebenen Schnickschnack, andere würden niemals „ohne“ ein Pferd transportieren. Transportgamaschen sind sicherlich nicht die einzigen Accessoires der Reiterwelt, die für heftige Diskussionen sorgen. Wie immer sollte gelten, dass sich Mensch und Tier mit dem, was sie tun, wohlfühlen müssen.

Transportgamaschen können die Beine eines Pferdes tatsächlich schützen. Wer schon negative Erfahrungen mit dem Pferdetransport gemacht hat, ist verständlicherweise sensibler. Dazu gibt es auch ganz besondere Vierbeiner, die sich bei fast jeder Gelegenheit verletzen. Dann sind Transportgamaschen sinnvoll.

Was sind Transportgamaschen eigentlich genau?

Eigens für den Pferdetransport konzipiert, unterscheiden sich Transportgamaschen deutlich von anderen Gamaschen.
Sie sind länger, dicker und sitzen lockerer am Bein als Gamaschen zum Reiten.

Normalerweise reichen Transportgamaschen vom Kronrand bis über das Sprung- beziehungsweise Karpalgelenk. Manche Modelle decken sogar den oberen Rand der Hufe noch ab.

Bei Transportgamaschen geht es nicht so sehr darum, dass sie kraftvollen Bewegungsabläufen über einen längeren Zeitraum hinweg standhalten müssen. Diese Modelle sollen ausschließlich dick einpacken und im Falle eines Stoßes optimal puffern.

Risiko Pferdetransport

Es gibt Pferde, die spazieren in den Hänger, als sei es das Natürlichste von der Welt. Selbst auf mehrstündigen Fahrten stehen sie brav und ohne großen Mucks. Am Ziel angekommen steigen sie ebenso routiniert und friedlich wieder aus.

Allerdings gibt es auch ganz andere Vierbeiner. Vielleicht kennst du sogar Pferde und deren leidgeprüfte Halter, die Stunden zum Verladen brauchen. Dabei kann es ruhig zugehen oder es kommt zu heftigen Szenen zwischen Mensch und Pferd.

Hat ein Pferd regelrecht Angst vor dem Hänger, wird es richtig gefährlich. Fahrten lassen sich selbst mit solchen Tieren leider nicht immer vermeiden. Ganz besonders dann nicht, wenn es sich um Turnierpferde handelt.

Ein weiterer Sonderfall unter den fahrenden Pferden sind die Exemplare, die im Hänger toben. Selbst Pferde, die problemlos einsteigen, können im Hänger zum Ausschlagen neigen.

Durch die Enge und die statischen Belastungen in Bewegung sind die Pferdebeine besonderen Gefahren ausgesetzt.

Selbst bei routinierten Pferden belastet Fahren im Anhänger die Gelenke. In Wendungen und beim Bremsen müssen die Vierbeiner in einer Art und Weise ausgleichen, die für Pferde ungewohnt ist. Die Gelenke werden unnatürlich belastet und besonders gefordert.

Der Sinn und Zweck von Transportgamaschen?

Zum einen puffern die dicken Gamaschen perfekt. Zum anderen wärmen sie die Gelenke auf langen Fahrten. Ein Pferd kann im Hänger auskühlen. Deswegen tragen viele Pferde beim Transport auch eine Decke. Kalte Sehnen, Bänder und Gelenke sind immer anfälliger für Verletzungen.

Dazu kommt ein nicht zu unterschätzender psychologischer Effekt, der in erster Linie den Menschen betrifft. Pferdehalter und Reiter, die ängstlich sind oder schlechte Erfahrungen gemacht haben, brauchen den Schutz unter Umständen mehr wie das Pferd.

Du weißt wahrscheinlich, dass sich deine eigene Ruhe und dein Sicherheitsgefühl direkt auf das Pferd übertragen.

Weiß ein sensibler Besitzer, dass die Beine gut eingepackt sind, kann das Abenteuer Verladen ruhiger angegangen werden.

Fazit – sind Transportgamaschen sinnvoll oder gar ein Muss?

Sicher brauchst du nicht für jeden Transport extra Gamaschen. Die Anschaffung lohnt sich eigentlich nur für Leute, deren Pferde viel unterwegs sind.

Willst du dein Pferd nur umziehen oder fährst du ab und zu zum Turnier, brauchst du sie nicht zwingend. Vor allem nicht, wenn du ein braves Pferd hast.

Nicht jeder Tritt im Hänger, jede Berührungen der Rampe oder ein Ausrutschen beim Ein- und Aussteigen ziehen gleich eine ernsthafte Verletzung nach sich. Im Zweifelsfall kannst du deinem Pferd auch ganz normale Reitgamaschen und eventuell zusätzlich Hufglocken anziehen. Diese puffern auch und stützen die Beine auf längeren Fahrten.

Hat dein Pferd eine ernsthafte Verletzung hinter sich oder holst du es gar aus der Klinik ab, können Transportgamaschen sinnvoll sein.