Kategorien
Blog Fliegenmasken und -ohren

So wirst du die Fliegenhaube am Pferd richtig befestigen

Ein schöner entspannter Ausritt an einem lauen Sommerabend steht bevor. Es wäre soweit alles perfekt, wenn da nicht die lästigen Fliegen, Mücken und Stechfliegen wären.
Die Insekten stören nicht nur uns als Reiter, sondern vielmehr können sie das Pferd in Unruhe versetzen. Sie krabbeln in die Ohren, fliegen in die Augen und stechen unser geliebtes Tier.
Selbst das bravste Pferd versucht früher oder später mittels Kopfschüttelns und Schwanzschlägen die lästigen Insekten loszuwerden. Somit wird schnell aus dem schönen Sommerausritt ein stressiger und gefährlicher Ausritt. Ein bewährtes Hilfsmittel hierfür ist das Anlegen von Fliegenhauben. Dabei ist auf die richtige Befestigung zu achten.

Was sind Fliegenhauben?

Fliegenhauben oder auch unter dem Namen Fliegenohren bekannt, sind engmaschige Stoffhauben die am Kopf des Pferdes, an der Trense oder Halfter befestigt werden können. Die gängigste Befestigung stellt die Klettschlaufe dar. An den Seiten der Haube sind Schlingen zum Befestigen am Stirnriemen eingearbeitet. Dies ermöglicht einen optimalen Sitz und beugt Verrutschen vor. Die Haube wird einfach über die Ohren gestülpt. Dabei sind die Angaben des Herstellers zur Größe des Artikels zu berücksichtigen.

Anleitung Fliegenhaube befestigen

Lass das Pferd bei der ersten Benutzung zunächst den Haubenschutz anschauen und daran riechen. Da Pferde Fluchttiere sind, können sie sich schnell vor neuen Gegenständen erschrecken und scheuen. Akzeptiert das Pferd den neuartigen Gegenstand, kannst du mit der Haube über den Rücken deines Pferdes streichen. Du kannst auch am Hals und am Kopf entlang streichen. Wichtig ist es, alles behutsam und in ruhigen Bewegungen durchzuführen. Reagiert dein Pferd entspannt auf die Haube, kannst du damit beginnen das Anlegen zu üben. Dazu stülpst du zunächst die Ohren deines Pferdes in die Ohrlaschen der Haube und nimmst sie wieder ab. Dies wiederholst du mehrmals. Gerne darfst du auch das Verhalten deines Pferdes belohnen. Stellt das Überstülpen keine Herausforderung dar, kannst du die Fliegenhaube befestigen. Dazu verschließt du abhängig von der Ausführung deiner Haube die Laschen am Tresen oder am Halfter. Bitte bedenke, dass dies für dein Pferd zunächst ein Fremdkörper darstellt und dein Pferd dies als lästig empfinden kann. Gib deinem Pferd etwas Zeit die Vorzüge der Haube zu erfahren. Schnell wird sich bemerkbar machen, dass dein Pferd auf der Weide oder beim Ausritt deutlich ruhiger wird und sich von den Insekten nicht mehr in dem Ausmaß wie es zuvor war ablenken lässt.

Es gibt Verschlüsse mit Klett-, Leder- oder Textilriemen. Bei besonders unruhigen Pferden empfiehlt es sich die Lederriemen oder Textilriemen anzulegen. Aber auch die Befestigung von mehreren Klettverschlüssen können einen guten Halt nachweisen. Bei einem einfachen Klettverschluss besteht die Gefahr, dass bei aktivem Spiel mit Artgenossen auf der Weide oder bei starkem Kopfschütteln der Klettverschluss sich öffnet und die Haube abfällt. Ein Riemenverschluss hingegen ist robuster und hält die Haube am gewünschten Ort. Die Verschlüsse sollten auf keinen Fall drücken oder scheuern. Eine extra Polsterung kann dabei helfen und unter die Riemen eingelegt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fliegenhaube richtig befestigen

Ziel der Fliegenhauben

Fliegenhauben dienen zum Einen zum Schutz der Pferdeohren. Sie halten Fliegen und andere Insekten aus den Ohren fern. Viele Pferde reagieren äußerst sensibel auf die störenden Insekten. Das Pferd hat nur wenige Möglichkeiten sich selbstständig von den Insekten zu befreien. Eine Art ist das Kopfschlagen, um die Insekten im Ohr loszuwerden. Durch das ruckartige Hochreißen oder zur Seite schlagen des Kopfes versucht dein Pferd die Insekten zu vertreiben. Leider hilft diese Maßnahme nur kurz und dein Pferd kann die Konzentration beim Ausritt nicht halten. Häufig kann dadurch eine gefährliche Situation entstehen.

Die Fliegenhauben mit Ohren dienen neben dem Schutz vor Fliegen auch als Geräuschschutz. Zum Schutz von Reizüberflutung gibt es Modelle mit integriertem Gehörschutz. Hilfreich ist dies bei sehr ängstlichen Pferden, um sie von Umgebungsreizen abzuschirmen oder bei Ausritten in Straßen nähe. Dies bietet einen zusätzlichen Schutz für den Reiter, sein Pferd besser zu kontrollieren.

Was ist bei der Nutzung einer Fliegenhaube zu beachten?

Der Ohrenschutz darf nicht über die Augenlinie des Pferdes gehen und der Nasenrücken soll frei bleiben. Das Verbinden des Ohrenschutzes mit dem Nasenriemen ist nicht erlaubt. Hintergrund dessen ist, dass dies die Bewegung der Ohren einschränken kann, was das Pferd in seiner natürlichen Bewegung beeinträchtigen würde.
Das lärmdämmende Material der Ohrenschützer, darf dein Pferd nicht im Gehörsinn einschränken und somit nicht in den Gehörgang hinein reichen.

Pferde mit rosa Haut bekommen im Hochsommer schnell einen Sonnenbrand auf der sensiblen Hautregion der Nase. Für betroffene Pferde ist eine Fliegenmaske mit UV-Schutz äußerst sinnvoll.
Die Haube sollte einen optimalen Sitz haben. Es ist darauf zu achten, dass das Material auf der Haut nicht scheuert, und die Haube nicht auf der Netzhaut deines Pferdes anliegt.

Fazit

Die Fliegenhaube ist ein wichtiger Bestandteil, dein Pferd optimal zu schützen. Nur ein sicherer Halt beugt Infektionen der Augen, Entzündungen der Gehörgänge und Stichen im Kopfbereich vor. Es lässt sich festhalten, dass mehrfach Klettverschlüsse dem einfachen Klettverschluss vorzuziehen sind. Zudem gibt es die Alternativen mit Textil- oder Lederband.
Letztendlich steht dir mittels einer optimal sitzenden Fliegenhaube einem schönen Sommerausritt nichts mehr im Weg.