Kategorien
Blog Fliegendecken

Sollte man die Fliegendecke bei Regen drauf lassen?

Die Fliegendecke schützt das Pferd vor Stichen und allem, was damit einhergeht. Pferde, die lange auf der Koppel stehen und vielen Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, sollten eine spezielle Fliegendecke für den Einsatz bei Regen tragen. Ob die Fliegendecke auch bei Regen draufbleiben darf, hängt ganz von der individuellen Situation ab.

Fliegendecke bei Regen: Sinnvoll oder nicht?

Solange es nur kurz und nicht allzu stark regnet, kann die Fliegendecke meist drauf gelassen werden. Wichtig ist, dass das Material schnell trocknet. Andernfalls friert das Pferd und es kann zu Scheuerstellen kommen. Deshalb gilt es, vor dem Kauf sorgfältig auf das Material zu achten. Ein hochwertiger Stoff, der an der Sonne oder im Stall schnell trocknet, ist in jedem Fall die richtige Lösung.

Bei starken Regenfällen sollte die Fliegendecke abgenommen werden. Das Material ist nicht wasserabweisend? Spätestens nach dem Auslauf gilt es, den Vierbeiner von der nassen Decke zu befreien und diese zu trocknen.
Beim Trocknen der Fliegendecke müssen, wie auch bei der Reinigung, die Herstellerangaben beachtet werden. So bleibt die Fliegendecke lange nutzbar und das Pferd fühlt sich auch weiterhin wohl.

Welche Fliegendecke darf man bei Regen drauf lassen?

Bei Regen wird eine Fliegendecke benötigt, die bestimmte Voraussetzungen erfüllt. So sollte die Decke zunächst aus einem atmungsaktiven Material bestehen, damit das Pferd unter der Decke nicht schwitzt. Warum das gerade bei Regen wichtig ist? Wenn es regnet, ist die Luftfeuchtigkeit besonders hoch und die Feuchtigkeit sammelt sich im Fell des Pferdes. Eine atmungsaktive Fliegendecke sorgt dafür, dass das Fell schnell wieder trocknet. So werden wunde Stellen und Unwohlsein beim Pferd vermieden.

Die Fliegendecke sollte zudem aus einem antibakteriellen Material wie Polyester bestehen. Sollte sich dennoch einmal Feuchtigkeit ansammeln, wird die Gefahr von Erkrankungen beim Pferd reduziert.

Der Markt bietet wasserabweisende Fliegendecken, die schnell trocknen. Aus Materialien wie Polyester gefertigt, sind sie der optimale Schutz für das Pferd und halten bei Regen das Wasser ab.

Wann sich eine Fliegendecke bei Regen nicht empfiehlt

Ob man eine Fliegendecke bei Regen drauf lassen sollte, hängt auch davon ab, ob immer die Möglichkeit besteht, die Decke zu wechseln. Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Fliegendecke ständig aus- und wieder anzuziehen. Ist die Koppel weiter entfernt oder einmal wenig Zeit vorhanden, sollte eine Reitbeteiligung mit dem An- und Ausziehen der Fliegendecke betraut werden. Wasserabweisende Fliegendecken dürfen vom Pferd jedoch auch über längere Zeiträume getragen werden. Dann muss darauf geachtet werden, dass sich am Nacken oder am unteren Rücken des Tieres keine Feuchtigkeit sammelt.

Fazit

Die Fliegendecke bei Regen drauf lassen ist grundsätzlich also kein Problem. Wichtig ist die Wahl einer Decke, die speziell als Fliegendecke bei Regen ausgeschrieben ist. Besteht die Decke aus einem wasserabweisenden und antibakteriellen Material, kann sie problemlos drauf gelassen werden. Natürlich gilt es, die individuellen Bedürfnisse des Pferdes und die eigenen Möglichkeiten zu berücksichtigen. Wer regelmäßig auf der Koppel ist, kann die Fliegendecke bei Regen abnehmen und sie dem Pferd später wieder anziehen.